Manfred Weule

Manfred Weule

Ethnologe (M.A.), Dipl.-Ing., psychosozialer Berater (LSB), Supervisor, Organisationsberater (Trigon), Autor und Flötenspieler, Großvater. 1991 entwickelt er mit Helga Weule den Leitbild-Prozess zum Aufspüren der eigenen Lebensaufgabe, seitdem wichtiger Schwerpunkt. 1990-1998 Managementtrainings und Orientientierungsworkshops für Führungsnachwuchs in der Wirtschaft. Studienaufenthalte in Westafrika. 1999-2006 Heilrituale & Bewusstseinsarbeit & westafrikanisch-europäische Lernprojekte mit Malidoma Patrice Somé (Burkina Faso/USA). 1998-2003 Lernen von Paul Rebillot („Die Heldenreise“). Wissenschaftliche Artikel zu den Themen Beratung, Gefühle, Lernen und Ritual. Lehrt am Institut Bewusstseinsstrategien (systemische Weiterbildung Orion), im Heldenreise-Netzwerk „Abenteuer Leben“ und in „Art of Ritual“ (Ritual als innovativer Prozess, Arbeit mit Ahnen und Landschaft, Orakelbefragung). Er ist Lektor zweier deutschsprachiger Bücher von Malidoma Somé. 2013 erschien sein Buch „Harzer Ahnenerde. Wiedereinwurzeln mit Sehnsucht, Mutter Afrika und Sturheit“. Darin geht es um Heilung der Beziehung zu Vorfahren und Erde und um Gemeinschaftsbildung. 2016 erschien sein Buch „Auswildern im Gespräch mit Tieren“. Sein Methodenhorizont reicht von Gestaltarbeit und lösungsorientierter systemischer Beratung über nichtsprachliche Medien wie Kaurimuscheldivination in der Tradition der Dagara, Paul Rebillots Theaterarbeit, Tiersymbole und Trancehaltungen bis hin zum Gehen in den Bergen. Er ist erfahrener „Geburtshelfer“ beim Herausfinden und Umsetzen der eigenen Lebensorientierung für Einzelpersonen und Gruppen. Der Weg der Lebensaufgabe findet die Unterstützung der Ahnen: das ist, was ihn umtreibt – als Begleiter von Menschen ebenso wie als Forscher.